TAGEBUCH zur TOO STRONG DREAMACHINE TOUR 2005

Mitwirkende:
Astrakitt als Pure Doze (Rap, Beats, Driver)
Alarm Delon als Funky Chris (DeeJay, Beats, Kohleverwalter)
Chefuniversumeins als Der Lange (Rap, Design)
Michael als Galla from R.A.G. (Rap)
Stefan als Talismann (Kamera, Driver)
Alain-Patrick als Tiger Loot (Kamera)
Yves als Evilmir (Booking, Tourmanagement, Merchandise)
Der liebe Gott als der Allmächtige (Wegbegleiter)

Gesamtstrecke: 4.623 km (!)

Stimmungsbarometer 1 (beschissen) bis 10 (genial)

Tagesabschnittswort: Hier handelt es sich um sogenannten "Trashtalk", also um Worte oder Sätze, die an diesem Tag besonders sinnvoll waren und bis zu 69 Mal gesagt wurden!

Tagestollster: Derjenige, der an diesem Tag mit besonderen Leistungen einfach herausragend war!


1. Tag:
Sonntag, 02. Oktober 2005
Dortmund, Soundgarden

Schlechteste Bedingungen zum Tourstart: der Lange und Doze sind komplett erkältet,
Inferno79 wird heute abend auftreten, kann aber aufgrund einer familiären Angelegenheit leider
nicht mit auf Tour fahren. Am Nachmittag trifft Galla aus Berlin ein. Um 17.00 Uhr machen wir einen Soundcheck. Hier läuft alles nach Plan, und der Sound im Garden ist mal wieder sehr gut.
Einlass um 19.00 Uhr! Anders als vorher erwartet, bildet sich eine 300 Meter lange Menschenschlange.
Durch Personenkontrollen im Eingangsbereich verzögert sich der Start des Abendprogramms.
Dann aber endlich der Auftakt des Abends mit "Momentan" aus Köln, danach "Black Market" aus Duisburg. Weiter geht es mit "Inferno79 & Mad Chriz" aus Dortmund, die es wieder schaffen, das Publikum innerhalb kürzester Zeit auf ihre Seite zu reissen. "Galla" aus Berlin wird von Doze mit den Worten: "RAG-Kolaboration" angekündigt, und die tobende Menge antwortet stimmensynchron mit: "tiefer unter Tage als die Kanalisation"! Der nächste Act sind "DJ Static & Nat Ill" aus Dänemark. Super Show mit Plattenspieler, Mikrophon, Trommeln, Mark Tree, Drummachine und allem Zipp und Zapp.
Dann der Hammer: die Oldschool-Veteranen "Torch & Toni-L" laufen in weissen Jogging-Anzügen und
weissen Kangols ein, und rocken mit geilen Steps und Raps die Crowd. Gelungen, jeder Zeit wieder!
Nachdem sich "Looptroop" aus Schweden im Backstageraum mit leichten Yoga-Übungen locker gemacht haben, lassen auch Sie den Fans keine Zeit um Luft zu holen und heizen dem
Publikum anständig ein.
Um 3.15 Uhr (!) ist es dann endlich soweit: Too Strong betreten ihren "Spielplatz", die Bühne!
1.500 begeisterte Silos geben nochmal alles und rocken mit uns bis ca. 5.00 Uhr!
Jetzt gehts schnell in die Futzmulle (Heiabett oder auch Poofe genannt) pennen, denn in wenigen Stunden fahren wir schon los...dann wird nämlich die DREAMACHINE angeworfen!

Tagesabschnittswort: "ist die Silo-Nation im Hauuuuuuuuuuuuuuus?!"
Tagestollster: Tiger Loot (!), Funky Chris & Inferno79 (War halt ein Heimspiel!!!!)
Stimmungsnote: 10







2. Tag:
Montag, 03. Oktober 2005
Osnabrück, Rosenhof

Alle sind noch relativ müde vom gestrigen Gig, aber professionell wie wir nun mal sind (!) brechen
wir pünktlich nach Osnabrück auf. Unserem Kameramann, dem Tiger, geht es nicht so gut; ihm ist noch etwas kodderig von gestern! Aber was solls, nach kurzer Fahrt kommen wir am "Rosenhof" an.
Die Location ist super: ein umgebautes altes Kino im warmen, roten Farbton. Der Sound ist geil,
Doze heiser und genau wie der Lange total erkältet. Um 21.00 Uhr gehts schon los:
Galla leiht sich für die Tour Funky Chris als DJ aus und heizt den Osnabrücker Silos mit
seinem Solo-Debüt "Swing Kid" ordentlich ein. Obwohl natürlich längst nicht so viele Fans
wie in Dortmund am Start sind, ist der Auftritt von TOO STRONG allererste Sahne. An dieser Stelle
nochmal vielen Dank an die Leute vom Rosenhof, die uns mit leckerem Catering versorgt haben.
Um ca. 00.00 h werden wir vor der Tür von singenden Silos verabschiedet und fahren ins Hotel.

Tagesabschnittswort: dasselbe wie am ersten Tag :-)
Tagestollster: Dj Evilmir
Stimmungsnote: 8


3. Tag:
Dienstag, 04. Oktober 2005
Braunschweig, B58

Wir checken im Hotel "Mövenpick" ein und fühlen uns wie die grossen Stars. Richtig geile Unterkunft.
Aber dann: Wir finden eine ziemlich kleine und schmuddelige (ist nicht böse gemeint, aber wahr)
Location vor. Die Lautsprecherboxen sind ungefähr so gross wie bei Doze im Wohnzimmer und wir
befürchten schon das Schlimmste.
Doch es kommt immer ganz anders als man denkt: Der Laden wird brechend voll, und die beiden
"Local Hero" Bands rocken im Vorfeld schon richtig ab: RESPEKT! Galla und Chris steigern die
Stimmung nochmal um 100 % und als TOO STRONG auf die Bühne kommt droht der Laden auseinander zu platzen!
Begeisterte Silos feiern mit uns zusammen vor, neben und auf der Bühne! Ein Super-Abend, der
uns an alte Jugendheim-Zeiten aus dem vergangenen Jahrhundert erinnert! Vielen Dank dafür!
PS: Wo waren die Homies von die L.P.? Babyfinger etc.?
PS2: Unser einziges vegetarisches Essen für den Merchandiser ist eine Champignon-Cremesuppe aus der Tüte! Bahh! Lecker! :-)
PS3: Nach unserem Aufenthalt im "Mövenpick" (****Sterne deluxe) haben wir alle neue, weisse Puschen!

Tagesabschnittswort: "Du Pisser!"
Tagestollster: Galla
Stimmungsnote: 9


4. Tag:
Mittwoch, 05. Oktober 2005
Bremen, Tower

Wir sind wieder im Tower in Bremen. Dem Langen geht es gesundheitlich schon wieder sehr gut,
nur Doze's Stimme hatte bislang noch keine Zeit sich wirklich zu erholen. Aber egal, wird schon
schiefgehen. Pünktlich um 21.00 Uhr betreten Galla und Chris die Bühne und werden vom begeisterten
Bremer Publikum herzlichst empfangen und gefeiert. Unser TOO STRONG Auftritt gegen 21.30 Uhr
macht uns (und den Fans) richtig Spass und wir hören die Silos auch nach dem Gig noch auf der
Strasse feiern und grölen. Der Veranstalter teilt uns im Backstage-Raum mit, dass die Fans
Plakate von bestimmten Berliner Rappern von der Wand gerissen und danach verbrannt haben.
Volle Power im Tower! Wir kommen gerne zurück!

Tagesabnschittswort: "Gaaahla, uhuhuuuu!"
Tagestollster: Dj Evilmir
Stimmungsnote 9.5


5. Tag:
Donnerstag, 06. Oktober 2005
Leipzig, Conne Island

Nach 11 Jahren sind wir zurück im legendären Conne Island in Leipzig. Es hat sich dort einiges
zum Vorteil verändert. Der Backstage-Raum befindet sich direkt hinter der Bühne, wir haben ein
eigenes Backstage-WC und das Catering ist sehr lecker! (Wir wissen aber bis heute nicht was
wir dort eigentlich gegessen haben). Unser Merchandise-Stand wird sofort von den Leipziger Silos
umlagert, wir geben viele Autogramme und machen Fotos mit den Fans. Ein Mädchen hat uns
mit Kugelschreiber und Pastellkreide auf Papier gemalt und schenkt uns dieses Meisterwerk!
Der absolute Hammer! Wir wussten gar nicht was wir sagen sollten. Wir bekommen ausserdem
Besuch von unserem "a label" aus Berlin! Es sind ca. 230 Leute gekommen und Galla sowie wir feiern mit
den Fans unser Wiedersehen in Leipzig! Klasse!

Tagesabschnittswort: "palim, paaahlim ... krecht!"
Tagestollster: Tiger
Stimmungsnote: 8.5


6. Tag:
Freitag, 07. Oktober 2005
Chemnitz, AJZ

Wir treffen gegen 17.00 Uhr an der Location ein. Graffiti-Maler verschönern gerade die Wände
des AJZ. Als Flyer-Motiv für diesen Auftritt haben die Veranstalter unser allererstes Poster abfotografiert.
Super! Die Macher dieses Abends sind selber seit Jahren TOO STRONG Fans und wir werden
mit Herzlichkeit und Dankbarkeit überschüttet. Wir verzichten gerne auf die bereitgestellten "Künstlerwohnung" und checken in einem nahegelegenen Hotel ein. Nach kurzem Chill-Out gehts dann wieder in Richtung Location. Doze's Stimme ist mittlerweile wieder zu 80% am Start,
und wir haben richtig Bock zu rocken. Die Vorbands sind spitze, diesmal ist sogar eine Rapperin mit
am Start (kommt ja leider nicht ganz so oft vor!). In der Zwischenzeit pumpen Chris und Doze schweres Eisen! Fifty in the crib!
Galla gibt mal wieder alles und macht seinem Namen "Swing Kid" alle Ehre!
Too Strong rocken den Scheiss verdammte Scheisse heiss...! Schwitzen. Müde. Ins Bett. Heia machen.

Tagesabschnittsworte: Frank, Uwe , mit den Zivi, 2 Plattenspieler und ein Mikrofon, Künstlerwohnung
Tagestollster: Alle
Stimmungsnote: 8


7.Tag
Samstag, 08. Oktober 2005
München, Feierwerk

Der Freistaat Bayern, hat seinem Ruf "Staatsgewalt" wieder alle Ehre gemacht, und hat uns schon ca.10 Kilometer nach dem "Herzlich willkommen im Freistaat Bayern"-Schild herzlich mit den Worten "Gott zum Gruße, Führerschein und bitte alle Ausweise" empfangen. Nach einem ausgiebigen Check der Personalien geht unsere Reise weiter zur Landeshauptstadt, in der wir gegen 17 Uhr am Feierwerk ankommen. Leider müssen wir festellen, dass die für uns vorgesehene "Künstlerwohnung" bereits belegt ist. Es heisst dann also warten, bis ein Hotel für uns gebucht wird. Mira (die Veranstalterin) gibt ihr Bestes, in der fast ausgebuchten Münchener Hotellandschaft eine Unterkunft für uns zu finden. Was ihr auch gelingt! Nach einem kurzen Aufentahlt im Hotel geht es dann wieder zurück ins Feierwerk. Die ersten Silos warten schon am Eingang auf uns! Auch Human-D und Kuchar von Main Concept sind gekommen, um sich die Show zu geben! Um 22.00 Uhr ist es dann soweit: das "Swing Kid" Galla betritt die Bretter, die die Welt bedeuten. Direkt im Anschluss übernimmt das "Nummer Eins Team" die Kontrolle auf der Bühne. Es macht einen Riesen-Spass zu performen, als wären 1000 Mann gekommen! Alle sind bester Laune, als es dann um 24:00 Uhr auf der Bühne so weit ist und der Tacho von Pure Doze auf 35 Lenze (!) umschlägt. Doze bekommt spontan aus dem Publikum einen leckeren Cuba Libre serviert und wird vom Dreamachine-Team mit Luftschlangen überhäuft. Sein Geburtstag wird noch freudig und spritzig im Münchener Kunstpark Ost gefeiert! Ob es gut war? Woher sollen wir das denn wissen?

PS: Danke Benny, für die Druckbetankung!
PS2: The BITCH was back!

Tagesabschnittswort: "Heute nischt, heute raim isch heute text isch"
Tagestollster: Dj Funky Chris
Stimmungsnote: 7,5


8.Tag
Sonntag, 09. Oktober 2005
Mainz - Off Day
Tagestollste: Anni


9. Tag
Montag, 10. Oktober 2005
Saarbrücken, Atomic Club

Zur Fahrt gibt es jetzt gerade eigentlich gar nicht so viel zu sagen, ausser, dass Galla mal wieder 10 Minuten nach dem wir losgefahren sind, ein stilles Örtchen aufsuchen muss. Nach 9 Tourtagen sorgt das durchgehende Urinieren von Herrn M. Galla mittlerweile für lautes auf Schreien (GAALLLAAAHHH!) im Tour-Bus. Alles nur Spass! Weiter geht es dann endlich, am Atomic Club in Saarbrücken, und Cedric (der Veranstalter) bringt uns direkt ins Hotel. Kurz darauf gibt es erstmal was in den Magen. Baah, lecker! Um 22.30 geht es dann mit dem Exil-Berliner Galla los; diesmal ausnahmsweise mit Dj Evilmir hintern den "Wheels of steel", da Dj Funky Chris durch eine kleine Krankheit pausieren muss. Doch das minderte die Show und die Liebe die vom Publikum ausgeht nicht im Geringsten und wir spüren wie Westwinde durch den Raum wehen. Die Entertainer par excelence Too Strong sind nach Galla's Show bereit die angeheizte Stimmung zum Sieden zu bringen und nach drei Songs ist es dann so weit:
bei "The Real Deal" rastet die Menge total aus! Trotz Drohung des Langen von Ausübung körperlicher Gewalt gegenüber Dj Evilmir bei "Machen eines Fehlers", hat dieser seinen Job gut erledigt und wir gehen davon aus, das keiner der anwesenden Silos entäuscht nach Hause gegangen ist. (Wir auch nicht!!!!!!)

Tagesabschnittswort: "nur für die Fans"
Tagestollster: keiner :-(
Stimmungsnote 9.5


10. Tag
Dienstag, 11. Oktober 2005
Würzburg, AKW

Es ist unglaublich: auch am 10. Tourtag scheint immer noch (!) die Sonne. Wir haben bisher noch keinen Tropfen Regen abbekommen. Ein korrekter Oktober, perfekt für die Dreamachine-Tour! Wie es so schön heisst: Wenn (B)Engel reisen, dann lacht der Himmel; ausserdem sind wir ja im Namen Gottes unterwegs. Wir kommen ohne Stau im Hotel an, haben noch genug Zeit um zu chillen und brechen gegen 18.00 Uhr zur Location, dem AKW auf. Da Galla sein Live-MD vergessen hat, heisst es umkehren. Kurz vor dem Hotel stellt man fest, dass das MD doch an Bord war, wir drehen um und kommen endlich am AKW an. Wolfgang, der Veranstalter erwartet uns bereits. Wir kennen die Location noch von damals (1996?) als wir dort mit den "Loud Neighbours" gespielt haben. Also: "Gaudi, und mir san mittendrin". Der Soundcheck verläuft super, Backstage und Catering (Klösse, Rotkohl und anständig Fleisch) sind mal wieder spitzenklasse. Die Türen öffnen sich gegen 20.00 Uhr und der Laden füllt sich in Windeseile! Unser Booker, Tourmanager und Merchandiser in einer Person, Evilmir, hat am Merchandise-Stand jede Menge zu tun. Galla startet pünktlich gegen 22.00 Uhr und gibt alles was geht. Funky Chris ist natürlich wieder dabei, als es gegen 22.30 Uhr heisst:
"Too Strong fi dem...stronger than a lion in da jungle"! Wir sehen ausgehungerte Silos vor der Bühne, die nur das Eine wollen: Rocken und Feiern mit Too Strong! Genau das geben wir den Fans! "Pumping up the funky beats until the break of day"! Gegen 23.00 Uhr ist die Show inklusive Breakdance-Session gelaufen und wir brauchen mehrere Handtücher um den Schweissfluss zu stoppen. Nach langer Autogramm-Session geht es dann wieder ab ins Hotel. Wir machen noch einen kurzen Tankstellen-Stop und blicken in ziemlich verunsicherte Kassierer-Augen. Der Typ hatte wahrscheinlich schon das Schlimmste erwartet als 7 durchgeknallte Typen mit kurzer Haarfrisur in Silo-Nation-Camouflage-Shirts seinen Laden betreten. Nach kurzer Bier-Betankung (nach "Wolters" waren wir ja schon einiges gewohnt, aber das Würzburger Bier war echt schwer zu schlucken) geht es dann in die "waagerechte Stellung". Endlich Pennen!

Tagesabschnittswort: "Anna-Leeeeenaaaa!"
Tagestollster: Alle
Stimmungsnote: 9.23


11. Tag
Mittwoch, 12. Oktober 2005
Durmersheim, V8 (bei Karlsruhe)

Wir haben ein Navigations-System im Bus und finden zum ersten Mal die entsprechende Hotel-Adresse nicht. Grund: der Veranstalter hat nach mehreren Rückfragen und Anrufen immer noch verpeilt uns zu sagen, dass sich das Hotel in einem Nachbarort befindet. Also fahren wir erst zur Location und man bringt uns zum "Hotel"! Dann der nächste Schock: unsere Unterkunft besteht aus einem Doppelzimmer und einem Fünfbettzimmer mit Feldbetten. Allerbilligste Bartschlüssel, Teppich auf der Toilette, die sich auf dem Flur befindet! Die Laune sinkt noch weiter nach unten, als uns der Veranstalter erzählt, dass sich wegen einer Messe kein anderes Hotel buchen lässt! Wir erfahren vom Hotelinhaber, dass das Hotel aber erst vor einer Woche (!) gebucht wurde. Da sich keiner in dieser Bruchbude aufhalten möchte, fahren wir nach einem Super-Essen im gut bürgerlichen Restaurant "Zum Hirsch" wieder zur Location, um den Sound zu checken. Dann der nächste Hammer: Wir müssen den Soundcheck nach fünf Minuten abbrechen, da der benachbarte Kneipenwirt droht wegen Lautstärke die Polizei zu rufen. Mieseste Organisation, aber Galla meint, die Toiletten wären OK! Die Spitze ist dann der Backstage-Raum: Ein Gas- und Abstellkeller mit Müll. Ausserdem übt eine Coverband dort! Wir sind total abgefuckt und beschliessen ins benachbarte Karlsruhe zu fahren und latschen 8 km rum! Wie erwartet kackt die Anlage beim Auftritt mehr oder weniger ab, aber wir machen natürlich das Beste daraus und geben trotzdem wie immer alles! Scheiss-Tag! Trotzdem haben uns die Fans alle ihre Liebe gegeben! Vielen Dank dafür!

Tagesabschnittswort: "Weisst du was ich gerade verstanden habe...?"
Tagestollster: Positiv: Der Wirt vom "Hirsch"! Negativ: Der Veranstalter! Normalerweise hätte es in die Fresse gegeben. Aber wir sind ja schon gross!
Stimmungsnote: 6


12. Tag
Donnerstag, 13. Oktober 2005
Nürnberg, K4

Nach einer Fahrt ohne Stau kommen wir gegen 16.00 Uhr in Nürnberg an, und hoffen nach dem gestrigen Tag auf eine etwas bessere Unterkunft, um noch etwas zu chillen. Leider handelt es sich beim Hotel um ein kleines Hexenhaus, bei dem sich alle 50 Gäste um eine Dusche kloppen müssen. Das soll aber kein Problem sein, denn wir kontaktieren den Veranstalter und mieten uns in einem bekannten Standard-Hotel ein. Alles ist gut! Alle entspannen sich etwa zwei Stunden, bevor es dann zur Location, dem "K4" geht. Nürnberg ist eine sehr angenehme Stadt mit vielen alten Gebäuden, einer sehr schönen Altstadt, aber auch sehr starkem Verkehr! Wir werden herzlich an der Location empfangen und unsere Laune steigt immens, als wir den Backstageraum betreten: es riecht schon total lecker und man verwöhnt uns direkt mit sehr leckerem Essen (Steaks, Spinat-Champignons, Paprika-Parmesan-Suppe usw.)! Alles hausgemacht und mundgeklöppelt! Mmmmh! Wir gehen kurz in die Stadt und Doze legt sich natürlich erstmal bei WOM drei DVD's zu: "Perdita Durango (18er)", "Candyman's Fluch (18er)" und "Dreamcatcher"! Das ganze für nur lächerliche 15 Euros. Nachdem sich Funky Chris und Tiger Loot gestern jeweils ein Paar Schuhe gekauft haben, räumt der Lange heute das untere Schuhregal leer! Er hat ja auch nur 20-30 Paar zu hause!!! Er hat quasi ab jetzt für jeden Tag ein Paar zuhause! Suspekt! Nach mehreren Landbieren machen wir einen Soundcheck und merken schon, dass dieser Gig vom Sound her nicht ganz so toll werden wird. Am Merch-Stand treffen wir drei Silos, die bereits in München am Start waren. 2 der 3 (!) haben sich das Too Strong Logo tätowiert, was wir mit den Worten "Altaaa!" kommentieren. Den Anfang des Abends macht ein MC aus Kanada namens "Inside", der eine Super-One-Man-Show hinlegt! Ein echter MC halt! Galla hat an diesem Abend irgendwie Quasselwasser getrunken und macht eine Art "Galla Schröder" Show mit viel Wortwitz! Das muss wohl an der Sonne, dem "goldenen Oktober" liegen. Egal, unser Kamera-Team Tiger Loot und Talismann haben wie bei jedem Auftritt alles in bunt und digital aufgezeichnet. Man darf schon mal gespannt sein. Too Strong betreten gegen 23.23 Uhr die Bühne und der Sound ist wie erwartet sehr bescheiden. Aber egal, wir rocken was geht und man kann nach dem Auftritt nur sagen, dass diese Show den grössten Unterhaltungswert der gesamten Tour gehabt hat. Olli Pocher go home! Filmreif!

PS. Der rotzbesoffene DJ Wack-Vince (?) hat vom Langen erklärt bekommen, wie man eine Nadel auf die Platte legt und sich beinahe vom gesamten Team einen "Karnickelfangschlag" eingefangen ausser von Galla...der war gerade pissen!. Nochmal gut gegangen, Sucker!

Tagesabschnittswort: "Ey, Lasso!"
Tagestollster: Der rotzbesoffene DJ Vince
Stimmungsnote: 7


13. Tag
Freitag, 14. Oktober 2005
Off Day (Gott sei Dank!)
Tagestollster: Doze


14. Tag
Samstag, 15. Oktober 2005
Denzlingen, AJZ (bei Freiburg)

Wir haben unseren Off-Day bis spät in die Nacht genossen, und machen uns gegen 14.30 Uhr auf den Weg nach Denzlingen bei Freiburg. Wir checken in ein angenehmes, gut bürgerliches Hotel ein, und es geht direkt in die etwa 1 km entfernte Location. Das AJZ sieht auch aus wie ein autonomes Jugendzentrum, und aufgrund der Tatsache, dass Denzlingen ein verschlafenes kleines Dörfchen ist, erwarten wir von diesem Abend nicht wirklich viel. Schon beim Soundcheck wird uns klar, dass diese
Anlage für unser Vorhaben: "die Wände hier heute abend wackeln zu lassen", bei weitem nicht ausreicht!
Das gleicht aber der Veranstalter aus, nachdem er uns das selbstgekochte Backstage-Essen serviert:
Verdammte Scheisse, war das lecker! Vor allem der Tortellini-Salat! Ganz nebenbei teilt er uns mit, dass
hier bereits ein Vorverkauf von 269 (!) Karten stattgefunden hat. Da die Location nicht mehr als 350 Leute
fassen kann, sind wir bester Laune. Als Galla gegen 22.00 Uhr die Bühne betritt, hat er ein ausverkauftes Haus vor sich! Trotz durchgehender Feedbacks in der Monitoranlage rockt Galla die Crowd mit allem was geht! Als Too Strong gegen 22.30 Uhr die Bühne betreten, kocht die Stimmung wie in einem Fussballstadion hoch! Die Fans schreien lauter als "Mr. Feedback", und uns fallen fast die Ohren ab!
Wir haben selten eine derartige Crowd erlebt und rocken mit finaler Breakdance-Session bis nach 0.00 Uhr das Haus! Unglaublich! Wir geben bestimmt über 200 Autogramme und feiern mit den Silos bis spät in die Nacht! Vielen Dank für diesen geilen Abend! Wir kommen wieder!

Tagesabschnittsworte: 1. Yo-Kurt!, 2. Do me a Faber!
Tagestollster: Galla
Stimmungsnote: 10


15. Tag
Sonntag, 16. Oktober 2005
Koblenz, Circus Maximus

Wir erreichen die Location gegen 18.30 Uhr und finden einen edlen, kleinen Club mit dicker Anlage vor! Der Backstageraum gestaltet sich als umgebaute Toilette, was Galla natürlich sofort zusagt. Wie schon so oft auf der bisherigen Tour finden wir auch hier Plakate und Tags von Looptroop aus Schweden vor! Die Typen fahren uns entweder hinter her, oder waren schon einen Tag vorher an der Location! Ob das wohl daran liegt, dass die Jungs auch gerade durch Deutschland touren? Naja, nach einem guten Soundcheck bekommt jeder von uns einen riesengrossen Teller mit Kasslerbraten, brauner Sauce, Salat und Kartoffelpuffer serviert. War echt lecker, aber ob es das wohl auch in "warm" gibt? Wir machen zwei Interviews und Galla betritt gegen 21.45 Uhr die Bühne. In dem Club ist es so ruhig, dass man eine Stecknadel fallen hören könnte! Auch beim Too Strong-Auftritt bleibt das Publikum ziemlich verhalten. Mal ein etwas anderer Gig: die Leute hören sehr intensiv zu, und wir gehen nach 1,25 Stunden, fast ohne ins Schwitzen gekommen zu sein, von der Bühne. Gut klimatisiert der Laden. Alles in allem war das endlich mal ein entspannter Auftritt. Muss auch mal sein. Danke schön.

Tagesabschnittswort: meine Cousine Funky Chris ... meine Cousine Galla
Tagestollster: Galla
Stimmungsnote: 7


16. Tag
Montag, 17. Oktober 2005
Kassel, Spot

Wir sind gestern Abend noch zu einem Kollegen nach Mainz gefahren, und haben dort übernachtet. Heute heisst es Endspurt, denn es handelt sich bei der Dreamachine-Tour um unseren letzten Tag! Schon auf der Fahrt wird klar: egal, ob die Location, Hotel, Anlage oder Essen gut oder schlecht sind ... wir geben heute nochmal alles!!! Nachdem Doze aka. Richard Bleifuss uns sicher ins Hotel gebracht hat, fahren wir nach etwa einer halben Stunde Aufenthalt zur Location, dem "Spot"! Sehr geiler Laden, der Lange und Doze haben das Gefühl, schon mal hier gewesen zu sein. Wir bekommen im Backstagebereich Besuch von einem alten Bekannten aus Stendal (er war damals der Veranstalter), der uns mit den Worten: "bitte schön, von meiner Mama" drei in Alufolie eingehüllte Schnitzelpakete auf den Tisch legt. Ich kann es nicht glauben, wir haben damals vor etwa 7-8 Jahren gespielt und waren total von diesen leckeren, panierten Schnitzeln begeistert. Hammer die Dinger! Ausserdem besucht uns der Kassler Quassler aka. KQ aka. Funky Vogelfutter! Er hat seinen Kollegen Bob, einen Zahntechniker mitgebracht. Bob hat uns einen Too Strong-Ring (mit Logo) angefertigt und wir sind sprachlos! Ich sag mal, so etwas kann man seinen Nachfahren vererben! Nochmals vielen Dank dafür, Bob! Der Mann, der uns das leckere Essen zubereitet hat, zieht plötzlich eine unversehrte, niegelnagelneue, megaguterhaltene "Rabenschwarze Nacht"-EP in grünem Vinyl hervor und bittet uns um Autogramme. Nachdem wir ihm diesen Wunsch natürlich gerne erfüllt haben, teilt er uns noch mit, dass diese Scheibe noch nie (!) abgespielt wurde! Korrekt! (Anm. von Doze: Sorry, das mit dem "älteren Mann" war nicht so gemeint; hätte ich Haare wären Sie vielleicht auch schon angegraut?).
Galla und Chris betreten gegen 22.00 Uhr die Bühne. Galla legt den besten Auftritt seiner Tour vor und rockt die Menge mit seinem Swing Kid-Programm auf allerfeinste Art und Weise! Galla spendiert den Fans von der Bühne aus ein Partyfass Bier! Er stachelt die Menge derart auf Too Strong hin an, so dass wir gegen 22.40 Uhr mit "Too Strong, Too Strong"-Schreichören auf der Bühne empfangen werden. Alter, ist das geil?!! Wir geben den Silos alles was in uns steckt und spielen ein extra langes Programm inklusive spontaner Crossbacks mit vier Leuten (Funky Chris, Der Lange, Doze, Evilmir). Die Fans kennen jede Zeile unserer Texte und das verursacht bei uns extreme Dauer-Gänsehaut! Supergeil! Gegen 0.20 Uhr verlassen wir, nachdem Funky Chris noch Steps bei der finalen Brekdance-Session gemacht hat, nach mehreren Zugaben die Bühne. Ein super Tourabschluss! Es ist vorbei. Geschafft! Die Tour ist zuende. Gelaufen. Der Rasen ist gemäht. Und die Wiese ist geschnitten. Das wars. Und obwohl alles sehr gut gelaufen ist, freuen wir uns alle auf zuhause.

Tagesabschnittsworte:
Ist die Silo-Nation im Haaaaaauuuusss?
Du Pisser!
Gaaalllaaaahhhh! Uhhhuuuu!
Palim, Palim .... krecht!
Frank, Uwe, mit den Zivi, zwei Plattenspieler und ein Mikrofon
Künstlerwohnung
...aber heute nischt, heut raim isch...heute text isch.
Nur für die Fans!
Anna-Leeeeeenaaaaa!
Weißt Du, was ich gerade verstanden habe...?
Ey, Lasso!
Yo-Kurt!
Do me a faber!
meine Cousine Funky Chris ... meine Cousine Galla

Tagestollster: Funky Chris und Evilmir
Stimmungsnote: 9,5