SILO NATION
(aka. SILONATION, SILO-NATION)








TOO STRONG sind die Begründer der " SILO-NATION ".
Ende Mai 1993 veranstalteten wir eine private Party im Hafen von Dortmund, zu der Freunde und Bekannte
eingeladen wurden. Zu unserer Überraschung erschienen noch Leute aus Köln und Lüdenscheid.
Das zu dieser Zeit heftig diskutierte Thema "UNIVERSAL ZULU-NATION GERMANY" brachte uns auf die Idee für
diesen Abend als Scherz die SILO-NATION zu gründen. Zu unserer Überraschung verbreiteten sich die Worte
SILO-NATION in der gesamten deutschen (Untergrund) Szene innerhalb weniger Wochen.
Also definierten wir die SILO-NATION genauer:

Durch Ironie und einer Kampfansage gegen Gruppenzwang und Engstirnigkeit soll die SILO-NATION viel mehr
die Freiheit des Individuums und den Spaß an der Sache selbst verdeutlichen.
Die SILO-NATION soll, wie auch die ZULU-NATION, für Aufnahmebereitschaft und Speicherkapazität stehen.
Das heißt im Klartext man soll jeden Menschen so akzeptieren wie er ist, ohne ihn wegen irgendwelcher
Verhaltensweisen oder Aktivitäten zu bevorurteilen. Egal welche Hautfarbe er hat. Egal welcher Religion er
angehört. Egal ob er behindert ist oder nicht. Egal ob er Zigaretten raucht oder nicht. Egal ob er Alkohol trinkt
oder nicht.
Es zählt nur der Charakter einer Person an sich, und der Charakter einer Person ist erst durch näheres
Kennenlernen zu beurteilen. Wer einen Menschen nach seinem Aussehen oder nur nach seinem Tun
bevorurteilt, gilt für uns als oberflächlich. Es gibt also zum Eintritt in die Silo-Nation keine Anmeldeformulare
oder Sonstiges. Man kann sich auch keine Ehrenmedaillen verdienen. Wer Lust hat dabei zu sein ist dabei;
ohne sich vorher in irgendeiner Form profilieren zu müssen.

Die Silo-Nation ist eine gedankliche Größe im Sinne von: ". . .mit Respekt und direkt zu jedem Menschen
stehn`. . ."

Silo-Nation bei myspace:
www.myspace.com/realsilonation